Absatzfinanzierung

Bei der Absatzfinanzierung werden unterschiedliche Herangehensweisen zur alternativen Finanzierung von Konsumgüterwünschen angewandt. Mastertrading unterscheidet hier zwischen direkter und indirekter Absatzfinazierung. Bei der direkten Absatzfinanzierung bieten der Händler seinen Kunden einen Finanzierungsvorschlag zum begleichen des ausstehenden Betrags. Hierbei kann es sich um Teilzahlungskreditverträge wie auch klassische Leasingverträge handeln. Bei der direkten Absatzfinanzierung bekommt der Händler gesonderte Refinanzierugs- und besondere Bilanzentlastungsmöglichkeiten von Mastertrading, die sie an ihre Geschäftspartner, Kunden und Lieferanten durch das Angebot besonderer Finanzierungangebote weitergeben. Auch hier kann Mastertrading die Absatzfinanzierung zwischen Händler und Lieferant abwickeln.

Absatzfinanzierung MASTERTRADING  - linkedin post mastertrading 300x102 - Absatzfinanzierung

Absatzfinanzierung und die Rolle von Mastertrading

Die Absatz-Finanzierung dient zur Förderung des Absatzes der eigenen Ware oder Dienstleitungen. Zudem soll sich die Partner, Lieferanten oder Kunden an das eigene Unternehmen binden.

Folgende Punkte gibt es in der Absatzfinanzierung zu beachten:

  1. Finanzierung von Warenverkäufen oder Dienstleistungen

    1. In direkter Form kann Mastertrading eine Kreditgewährung die Finanzierung von Waren oder Dienstleistung unterstützen.
    2. Auch kann Mastertrading in der direkten Absatzfinanzierung Lieferantenkrediten in verschiedensten Formen zwischen Produzenten und dem Handel einräumen.
    3. Mastertrading unterstützt auch Unternehmen in der indirekten Absatzfinanzierung zur Beschaffung notwendiger Finanzierungsmittel. Zum Beispiel Investitionsgüterfinanzierung, Projektfinanzierung wie auch Außenhandelsfinanzierung und Konsumgüterfinanzierung durch Teilzahlungskredite
  1. Mastertrading bietet Hilfestellung an Unternehmen nachgelagerter Stufen (z. B. des Groß- und Einzelhandels) zur Senkung des Kapitalbedarfs (Finanzierungsersatzmaßnahmen -) durch:

    1. Bereitstellung bestimmter Teile des betriebsnotwendigen Anlage- und/oder Umlaufvermögens,
    2. Finanzierung von Lieferantenkrediten, die vom Handel dem Endabnehmer gewährt werden müssen.

Weitere Infos finden sie unter Das Mastertrading Prinzip

Absatzfinanzierungsinstrumente die Mastertrading anbietet

Bei Mastertrading ist die Absatzfinanzierung die Vermittlung einer alternativen Finanzierung zwischen Händler und Lieferanten mit dem Ziel der Absatzförderung. Ein charakteristisches Merkmal für die Absatzfinanzierung ist die Finanzierungsleistung im direkten Zusammenhang die mit Produkt- und/oder Dienstleistungsvereinbarung steht.

1. Kurzfristige Absatzfinanzierung (Laufzeit 90 Jage)

  1. Beim Lieferantenkredit besteht ein zuvor ausgehandeltes Zahlungsziel. Das kann zum Beispiel die Begleichung der Rechnung nach 30 Tagen sein. Der Lieferantenkredit kann auch unfreiwillig eingeräumt werden. Wenn zum Beispiel die Rechnung nicht oder nur schleppend gezahlt wird.

2. Mittel- und langfristige Absatzfinanzierung (Laufzeit > 90 Tage)

  1. Mastertrading kann auch für Ratenkredit (= Teilzahlungskredit, Anschaffungsdarlehen) genutzt werden. Das heißt die Rückzahlung erfolgt in festen monatlichen Raten nach einem vorher vereinbarten Tilgungsplan.

3. Factoring

Mastertrading bietet kein Factoring an, sollte jedoch bei der Absatzfinanzierung als mögliches Mittel nicht außer Betracht genommen werden. Beim Factoring werden offene Forderungen schnell und einfach zu Liquidität umgewandelt umso die Zahlungsziele zu überbrücken. Die neue Liquidität kann das Unternehmen für Skonto oder Einkaufsvorteile nutzen bzw. dadurch andere Finanzierungsmittel zu reduzieren. Besonders hervorzuheben ist beim Factoring das Ausfallrisiko, da dieses von einen Dritten übernommen wird.

4. Finetrading

Das Finetrading welches von Mastertrading angeboten wird ein reines Handelsgeschäft. In diesen Konstrukt sind 3 Teilnehmer beteiligt. Der Finetrader (Mastertrading), jener der die Ware kauft (i.d.R Lieferant) und der eigentliche Abnehmer.

Mastertrading (als Finetrader) kauft die Ware und bekommt die Rechnung sowie Lieferschein. Jedoch wird die Ware direkt an den eigentlichen Käufer gesagt. Mit dem Käufer macht Mastertrading (Finetrader) einen weiteren Kaufvertrag. Dabei wird das Zahlungsziel je nach Einigung abgeschlossen. Der Lieferant bekommt sein Geld von Mastertrading sofort und der Käufer hat Zeit (je nach Vertag) den Betrag an Mastertrading zu zahlen.

Ein Vorteil des Finetrading gegenüber dem Factoring liegt darin, dass hier jeder Vertrag neu ausgehandelt und ausgewählt werden kann. Es werden also Rahmenverträge wie beim Factoring vermieden, die insbesondere für Kleinunternehmen häufig schwer kalkulierbare Kostenfallen sind.

Weitere Anwendungsfelder finden Sie unter MASTERTRADING Anwendungsfelder

Weiterführende Links zum Thema

MASTERPAYMENT bedarfsorientierte Einkaufsfinanzierung für den Mittelstand

 

« Back to Glossary Index

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen